INSTITUT INTERNATIONAL

ZUTATEN SOJALL BIO MÜSLI

Dinkel, Nacktgerste, Nackthafer, Buchweizen nach dem KEIMO-u. FERMENTA FOOD Verfahren im SOJALL-BIO MÜSLI aufbereitet


Dinkel liefert ca. 62 % Kohlenhydrate, 8,8 % Ballaststoffe, 12 % wertvolles Eiweiß, das in Spuren alle essenziellen Aminosäuren enthält, und 2,7 % Fett. Außerdem hat Dinkel teilweise mehr Mineralstoffe und Vitamine A, E, B1, B2 zu bieten als der beste Weizen, sowie Niacin, das notwendig für die Funktion der Nerven, für einen geregelten Stoffwechsel ist. Auch sein hoher Gehalt an Silizium/Kieselsäure, die sich positiv auf Denkvermögen und Konzentration sowie die Gesundheit von Haut, Haaren, Knochen, Gelenke, Knorpel, Bindegewebe, auswirken soll. Der Anteil an wertvollen Fettsäuren und Eisen, Magnesium, Phosphor und Kalzium ist größer als bei anderen Getreidesorten.

Analysenwerte (in 100 g Gerstenflocken)

Energiewert: Kcal/kj 358/1498
Fett 2,25 g
Eiweiß 13,5 g
davon gesättigte Fettsäuren: < 3mg
Kohlenhydrate    70 g
Ballaststoffe      8 g
davon Zucker: 9,25 g
Kochsalz: 0,003g


Der Dinkel vereinigt in nahezu idealer Weise die Vorteile einer vollwertigen Ernährung: er besitzt Vitamine, Mineralien, Spurenelemente, Vitalstoffe (Eiweiße, Kohlehydrate, Fette) und gespeicherte Sonnenenergie in hoher Konzentration. Heute kann man die Wirkung des Dinkels dank der fortgeschrittenen Biologie erklären, was zu Zeiten Hildegards noch als Wunder hingenommen werden musste. Aufgrund seiner hervorragenden Wasserlöslichkeit werden die vitalen Inhaltsstoffe des Dinkels wie flüssige Nahrung vom Körper aufgenommen, das heißt, er muss keine belastende Verdauungsarbeit leisten. Die Inhaltsstoffe werden vom Körper rasch absorbiert und dem gesamten Organismus zur Verfügung gestellt. Dieser wird durch den Dinkel derart mit Vitaminen und Vitalstoffen überschwemmt, dass sich die Gefäße erweitern und eine gute Verdauung einsetzt. Dinkelkost steigert das Allgemeinbefinden und die Leistungsfähigkeit. Aufgrund seiner Ähnlichkeit mit dem menschlichen Plasma gelangt der Dinkelstoff schnell ins Blut und stimuliert dadurch nicht nur die Zellerneuerung, sondern sorgt gleichzeitig für eine Entgiftung, da er die Nierentätigkeit anregt. Die Durchblutung wird ebenfalls angeregt, und der Körper verspürt nach dem Genuss von Dinkelprodukten ein Wärmegefühl, welches die Heilung von Haut- und Schleimhauterkrankungen fördert. Man sagt dem Dinkel nach, dass er den Stoffwechsel anregt, die Abwehrkräfte stärkt.

Fazit: Dinkel beruhigt den gestressten bzw. genervten Magen, sättigt rasch, schmeckt fein und ist gesund.

BIO - Nackthafer

Kein anderes Getreide kommt als Energiespender auch nur annähernd an ihn heran - der Nackthafer ist prallvoll mit gesunden Stoffen: Nackthafer ist mit 12 % bis 20 % nicht nur das proteinreichste Getreide, sein ganz besonderes Eiweiß hat eine höhere biologische Wertigkeit im Vergleich zu allen anderen Körnern. Mit 100 g Nackthafer kann schon der Tagesbedarf an sechs der acht lebenswichtigen Aminosäuren gedeckt werden. Diese so lebensnotwendigen Eiweißbausteine spielen auch für den Gehirnstoffwechsel eine bedeutende Rolle.

Nackthafer ist das reinste "natürliche Dopingmittel" und stärkt die Muskelkraft. Der Sportmediziner Dr. Rudolf Rappelt berichtet, dass Sprinter nach regelmäßigem Genuss von Hafererzeugnissen ihre Bestzeit über 100 Meter um bis zu zwei Zehntelsekunden steigerten. Auch sonst spendiert uns Nackthafer Wichtiges: Er hat weit mehr Kalzium, Eisen, Mangan, Silizium und Zink als andere Getreide und reichlich Magnesium. Der Gehalt an Vitaminen des B-Komplexes und Vitamin E sowie an Kalzium ist ebenfalls beachtlich - besonders an dem "Antistress-Vitamin" Pantothensäure und an dem Blut- und Zellerneuerer Folsäure. Der Thiamingehalt (Vitamin B1) ist so hoch, dass 100 g Nackthafer schon 40 Prozent des Tagesbedarfs decken. Vor allem aber ist das Thiamin im Nackthafer besonders stabil, so dass bei der Verarbeitung zu Flocken 80 % erhalten bleiben. Schließlich bringt der Nackthafer von Mutter Natur aus sein eigenes Frischhaltemittel mit - denn das Vitamin E, das er reichlich enthält, wirkt als Oxidationsschutz und verhindert, dass das Fett im Nackthafer zu schnell ranzig wird. Gekeimter Nackthafer ist wesentlich hochwertiger als der handelsübliche Hafer.

Analysenwerte ( in 100 g Hafer )

Energiewert: Kcal/kj 3369/1524
Fett   12,0g
Eiweiß   13,5g
davon gesättigte Fettsäuren: < 3mg
Kohlenhydrate     68g
Ballaststoffe       8g
davon Zucker:   8,25g


Hafer ist die Naturmedizin: Er unterstützt die Arbeit von Bauchspeicheldrüse und Leber. Er ist natrium-(salz)arm und deshalb gut geeignet für Nieren- und Bluthochdruckkranke. Durch eine ganze Reihe von besonderen zusammengesetzten Zuckern, aus denen Fruktose entsteht, ist er nützlich für den Diabetiker. Fruktose wird nämlich im menschlichen Körper ohne Mitwirkung von Insulin verarbeitet. Es gibt seit 1902 bereits die von Prof. Carl von Noorden entwickelte Haferkur, die den Blutzuckerspiegel senkt. Sie wird von aufgeschlossenen Ärzten heute gern wieder verordnet. Diese Diät sollten Diabetiker aber nur unter ärztlicher Aufsicht durchführen. Senkt einen erhöhten Cholesterinspiegel, macht widerstandsfähig gegen Infektionskrankheiten und entgiftet die Gedärme.

Weiters hat sich Hafer bei der Regeneration von geistigen und körperlichen Erschöpfungszuständen durch Stress im Schulalltag, Beruf und Leistungssport sowie bei der Beschleunigung der Rekonvaleszenz bestens bewährt.

BIO – Nacktgerste

Nacktgerste enthält Ballaststoffe und Eiweiß, ferner beachtliche Mengen an Silizium, Kalzium, Magnesium, Eisen, Kupfer, Zink, Phosphor und drei B-Vitamine sowie die besonders wertvolle Pantothensäure und Folsäure. Ganz wesentlich aber ist der Reichtum der Nacktgerste an Schleimstoffen von besonderem Quellvermögen, das macht sie zu einem ausgesprochenen Diät-, Stärkungs- und Heilmittel für Magen- und Darmkranke.

Analysenwerte (in 100 g Gerstenflocken)

Energiewert: Kcal/kj 348/1478
Fett    2,0 g
Eiweiß 10,75 g
davon gesättigte Fettsäuren: < 3 mg
Kohlenhydrate     75 g
davon Zucker:      8 g
Ballaststoffe      9 g
Kochsalz: 0,018g


Die Nacktgerste eignet sich auch vorzüglich zum Keimen. Der Prozess des Keimens und Gedeihens einer Pflanze ist faszinierend und macht uns die Lebendigkeit unserer täglichen Nahrung bewusst. Keime werden von vielen Experten als Überlebensnahrung des kommenden Jahrhunderts bezeichnet. Sie sind eine wahre Fundgrube für die menschliche Ernährung. Vitamine, hochwertige Proteine, Mineralien, Spurenelemente und Enzyme heißen die lebenswichtigen Gesundheitsspender, welche in riesengroßer Konzentration im Korn gespeichert sind.

Ihre Kieselsäure (Silizium) stärkt das Bindegewebe und die Wirbelsäule, kräftige Haare, Knochen und Nägel. Wegen des hohen Magnesiumgehaltes zählt Nacktgerste auch zur Krebsschutznahrung. Naturärzte empfehlen, Kinder mit Haltungsschwäche recht oft Nackgerste zu geben. Man kann für die lieben Kleinen aus reinem Nacktgerstenmehl mit Hefe knusprige kleine Party-Stangen backen.

Weil Nacktgerstenmehl von Natur aus wenig Gluten enthält, kann es ein guter Ausweg für Allergiker sein, die andere Mehle nicht vertragen. Dazu kommt noch das durch die KEIMUNG noch zusätzlich Gluten abgebaut werden kann!

BIO - Buchweizen

Ein wertvolles Näh- und Stärkungsmittel

Kleine, grünlich-graue, dreieckige Nüsschen, im ungeschälten Zustand von einer harten, glänzend dunkelbraunen Schale umgeben, so zeigen sich die Körner des Buchweizens.

Buchweizen enthält ein Albumin, das reich an Fettsubstanzen und zusammengesetzten Eiweißstoffen ist. Auch sein Gehalt an Phosphor und hohen Mineralstoff- und Spurenelementegehalt darunter besonders Eisen, Kalium, Kalzium, Magnesium, Kobalt, Kupfer, außerdem Fluor sowie die Vitamine B1, B2, B3, B4, PP, E aber auch so wichtige Stoffe wie Kohlenhydrate, Fett, Ballaststoffe, Lezitine. In seiner biologischen Wertigkeit übertrifft das Buchweizeneiweiß alle Getreidearten: Die Körner sind zwei- bis dreimal reicher an den lebenswichtigen Eiweißbausteinen Lysin und Tryptophan und liefert uns außerdem viel Lezitin.

Analysenwerte (in 100 g Buchweizen)

Energiewert: Kcal/kj 348/1478
Fett 4,0 g
Eiweiß 9,8 g
davon gesättigte Fettsäuren: < 3 mg
Kohlenhydrate 72 g
davon Zucker:   8 g
Ballaststoffe   9 g
Kochsalz: 0,018g

Gesundheit:

Das Lysin ebenso wie das Lezithin sind wichtige Gehirn- und Nervennahrung und bessern die Lernfähigkeit. Tryptophan sorgt für guten Schlaf. 70 Prozent der Fettsäuren sind ungesättigt und herzfreundlich. Im blühenden Kraut des Buchweizens kommt reichlich Rutin vor, eines jener Bioflavonoide, früher "Vitamin P" genannt, die die Gefäße elastisch halten und abdichten. Salate aus jungem Buchweizenkraut, aber auch Buchweizentee gelten als wertvolle Venenmedizin, werden bei Krampfadern und Besenreisern erfolgreich eingesetzt. Buchweizen selbst wird zur Vorbeugung gegen Arthrose empfohlen. Weil er gekocht als Grütze oder Brei oder Suppe leicht verdaulich ist, ist er gut als Schon- bzw. Krankenkost geeignet. Buchweizen wirkt leicht stopfend bei Durchfall. Manche Sanatorien verwenden zur Entgiftungskur regelmäßig Buchweizen. In der asiatischen Ernährungslehre gilt Buchweizen als "heißes" Getreide, das stark "Yang-betont" ist. Das bedeutet, dass er vor allem im Winter, wenn es kalt ist, dem Körper Wärme, sprich "Yang-Energie", spendet. Wenn dann noch weitere "Yang- Nahrungsmittel" dazugegeben werden - Wie zum Beispiel Ingwer, Zimt, Nelken oder Wurzelgemüse, der braucht bestimmt keine Wärmflasche mehr im Bett.

Sein hoher Energiegehalt und sein Nährwert machen den Buchweizen zu einem wertvollen Lebensmittel. Es ist durch das KEIMO-FOOD Verfahren leicht verdaulich und wird von Menschen mit empfindlichen Magen gut vertragen. Weiters enthält der Buchweizen das cholesterinsenkende Beta-Sitosterin bei einem zu hohen Cholesterinspiegel.

Buchweizen ist auch stark wasserbindend, deshalb günstig bei Durchfall. Aminosäuren sind gut fürs Bindegewebe, Abwehr und Wachstum baut Knochen und Zähne auf. Phosphor fördert alle Wachstumsprozesse, die Bildung von Sexualhormonen und den Stoffwechsel.

Eine besondere, patentierte Weiterverarbeitung des Buchweizenkornes macht ihn ernährungswissenschaftlich besonders interessant. Bringt man ihn in einer Vitamin-B-haltigen Nährlösung zum Keimen, werden natürliche B-Vitamine und Spurenelemente angereichert. Das Ergebnis ist ein wertvoller natürlicher Mikronährstofflieferant.

Buchweizen gekeimt wird auch in SOJALL-Bio Figan sowie in SOJALL-Bio Müsli verwendet. Im Müsli in Verbindung mit gekeimten und fermentierten Nackthafer, Nacktgerste und Dinkel ergibt eine Power-Nahrung für Jung und Alt sowie Feizeit- und Leistungssportler.

Beta Glucane

Beta-Glucan in Nackthafer, Nacktgerste und Buchweizen kann den Cholesteringehalt und den Blutzucker im Blut nachweisliche verringern - diese Aussage ist im Rahmen der EU-Verordnung über nährwert- und gesundheitsbezogene Angaben jetzt europaweit zugelassen. An die Nutzung dieses Slogans sind feste Bedingungen geknüpft: Das mit dieser Angabe ausgelobte Lebensmittel muss pro Verzehrportion mindestens ein Gramm des Ballaststoffs Beta-Glucan enthalten. Das Beta-Glucan muss aus Hafergetreide stammen. Der Lebensmittelhersteller muss die Zusatzinformationen geben, dass ein hoher Cholesterinwert zu den Risikofaktoren für die koronare Herzerkrankung gehört und dass sich die positive, das heißt cholesterinsenkende Wirkung bei einer täglichen Aufnahme von drei Gramm Hafer-Beta-Glucan einstellt.

Fazit: Wie man sieht ist Müsli nicht gleich SOJALL-Bio MÜSLI, welches nach der KEIMO-bzw. FERMENTA FOOD Verfahren aufbereitet wird. Den feinen ernährungsphysiologischen Unterschied, kann man nicht mit einigen Schlagworten wiedergeben, deshalb steht sowohl beim SOJALL –Bio MÜSLI wie auch bei allen übrigen SOJALL – Bio Lebensmitteln insbesondere die Aufklärung im Vordergrund.

Durch das spezielle SOJALL KEIMO- bzw. FERMENTA FOOD Verfahren, kann auch erwahrten, dass sowohl das SOJALL Bio Müsli wie auch die übrigen SOJALL Bio Lebensmittel über einen höheren "Nähr-Mehr-Wert" verfügen können.